Lichtmeditation – Einladung am 10.12.2019

Lichtmeditation – Winterblues adè

Meditation in Dresden. Ein Abend voller Licht.

In der dunklen Jahreszeit fühlen wir uns oft müde, verspannt und erschöpft. Die Kälte treibt uns in beheizte Gebäude, in denen wir vorrangig sitzenden Tätigkeiten nachgehen. Künstliche Beleuchtung und Licht elektronischer Bildschirme dominieren nicht selten unseren Alltag. Der Mangel an natürlichem Tageslicht wirkt sich auch auf die Stimmung negativ aus – der klassische Winterblues droht. Um dem vorzubeugen, lade ich am Dienstag, den 10.12.2019 um 18 – 19:30 Uhr zu einem Meditationsabend in der Praxis Menschenwerk ein.

Was ist Meditation?

Meditation ist ein Zustand des bewussten Wahrnehmens. Der Rahmen, in dem Meditation praktiziert wird, kann daher ganz unterschiedlich sein. Viele assoziieren mit dem Begriff fernöstliche Spiritualität, aber die Praxis muss keinen religiösen Hintergrund haben und ist für jeden geeignet, der sich damit befassen möchte.               Auch für Dich!

Lediglich geht es darum aus einer entspannten, ruhigen Sitzhaltung sich auf ein Meditationsobjekt zu konzentrieren. Den Geist zu fokussieren, um dem Ziel des Yoga etwas näher zu kommen – dem zur Ruhe kommen der mentalen, geistigen Bewegungen oder Gedanken. ( “Yogas Citta Vritti Nirodaha”)

Die Entschlossenheit, diesen Standpunkt zu erreichen und sich nicht ablenken zu lassen, ist schließlich der zentrale Bestandteil der Meditation. Gelingt dies, stellt sich ein Zustand der Ruhe und Gelassenheit ein. Die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol sinkt, der Blutdruck normalisiert sich, die Muskeln werden gelockert. Bei regelmäßiger Anwendung von Meditation wurden auch positive Wirkungen auf das Immunsystem, den Cholesterinspiegel und das Schmerzempfinden festgestellt.

Um Ablenkungen zu vermeiden, gibt es bei vielen einsteigerfreundlichen Meditationstechniken ein Element, auf das man sich geistig fokussieren soll, um die Konzentration zu halten. Ein solches Element kann der eigene Atem, aber auch ein sinnlich wahrnehmbares Objekt außerhalb des eigenen Körpers sein, wie an diesem Abend – ein Licht.

Was ist Trataka?

Trataka (aus dem Sanskrit für “betrachten”) ist eine Reinigungsübung und Meditationstechnik aus dem Hatha-Yoga. Der Blick wird auf eine Kerzenflamme gelenkt und möglichst ohne Blinzeln einen Moment gehalten. Die Praxis wirkt reinigend für die Augen, schult die Konzentration, fördert gesunden Schlaf und regt das im Winter besonders beanspruchte Immunsystem an. Auch wenn eine kleine Kerzenflamme kein Sonnenlicht ersetzen kann, so wirkt sich die intensive Konzentration auf sie heilsam auf Körper und Geist aus.

Meditation wirkt sich positiv auf Stress, innere Unruhe, Ängste und Konzentrationsschwierigkeiten aus.

Zum Abend

Der Abend ist für Neuentdecker, die den Einstieg in die Meditation lernen wollen, und Erfahrene gleichermaßen geeignet. Mit maximal 8 Teilnehmern wird mit bekannten Yogaübungen das Sitzen vorbereitet, um dann ungestört sich dem Licht zu widmen und zu meditieren.

Benötigt wird nur bequeme Kleidung und warme Socken, außerdem wäre es von Vorteil, vorher keine schwere Kost zu sich zu nehmen. Bitte keine Kontaktlinsen tragen. Besteht eine Augenkrankheit oder wurde eine Augenoperation durchgeführt, bitte ich um vorherige Kontaktaufnahme.
Der Abend erfolgt auf Spendenbasis. Die Erlöse werden an den Sitzball SGV Dresden, einen Sportverein für Menschen mit Behinderung, gespendet.

Gemeinsam begeben wir uns auf eine Reise durch Stille und Licht!

Ich freue mich auf Euch.

Euer Erik